Flagge_von_Alabama.svg
Eine offizielle Website der Regierung des Bundesstaates Alabama.

Das .gov bedeutet, dass es offiziell ist.

Websites von Behörden enden oft auf .gov oder .mil. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich auf einer offiziellen Regierungsseite befinden, bevor Sie sensible Informationen weitergeben.

Der Standort ist sicher

Die Website https:// stellt sicher, dass Sie sich mit der offiziellen Website verbinden und dass alle von Ihnen eingegebenen Informationen verschlüsselt und sicher übertragen werden.

  • Homepage
  • >
  • Wie sieht der Zeitplan für die Grundsteuer aus?

Wie sieht der Zeitplan für die Grundsteuer aus?

1. Oktober: Steuern fällig
1. Januar: Steuern säumig
Februar: Übergabe an das Nachlassgericht
März: Nachlassgericht tagt
April: Zum Verkauf ausgeschrieben
Mai: Steuerverkauf

1. Oktober: Steuern fällig 1. Januar: Steuern säumig Februar: Übergabe an das Nachlassgericht März: Nachlassgericht tagt April: Zum Verkauf ausgeschrieben Mai: Steuerverkauf
Verwandte FAQs in Allgemein - PT, Immobilien
Alle Bezirke in Alabama unterliegen jetzt einem Programm zur jährlichen Neubewertung, das den Beamten, der die Bewertung vornimmt, verpflichtet, jedes Jahr ein Viertel des Bezirks zu überprüfen und alle dabei festgestellten zusätzlichen Gebäude für das kommende Steuerjahr zu bewerten. Eine Überprüfung von 100 % des Grundbesitzes in einem Bezirk wird in einem vierjährigen Ausgleichszyklus abgeschlossen. Der Vorteil des jährlichen Ausgleichs besteht darin, dass eine bessere Angleichung zwischen ähnlichen und unähnlichen Grundstücken erfolgt. Das jährliche Ausgleichsverfahren sorgt außerdem für stabile und verbesserte Einnahmen aus Grundsteuern für Schulen, Gemeinden, Landkreise und den Staat. Ein ebenso wichtiges Ergebnis ist die geringe jährliche Marktwerterhöhung anstelle der großen Marktwerterhöhung des Vierjahreszyklus. Der Direktor der Abteilung für Grundsteuer hat die Aufgabe und Verantwortung, die Aktivitäten der Abteilung zu leiten. Der Code of Alabama 1975, Abschnitt 40-7-74 und 40-2-11, bestimmt, dass das Programm zur Neubewertung von Grundstücken vom Commissioner of Revenue verwaltet und vom Direktor der Property Tax Division überwacht wird.
1. Oktober: Steuern fällig 1. Januar: Steuern säumig Februar: Übergabe an das Nachlassgericht März: Nachlassgericht tagt April: Zum Verkauf ausgeschrieben Mai: Steuerverkauf
Das Gesetz schreibt vor, dass die Eigentümer oder ihre Bevollmächtigten bis spätestens 31. Dezember beim Finanzamt vorstellig werden müssen, um eine neue Veranlagung zu unterzeichnen, in der alle Verbesserungen an ihrem Eigentum oder die Entfernung von Strukturen oder Merkmalen am oder vor dem 1. Oktober des betreffenden Jahres offiziell gemeldet werden. Beispiele für Verbesserungen, die gemeldet werden sollten, sind: neue Gebäude oder Anbauten, Swimmingpools, umfangreiche Reparaturen, Umgestaltungen oder Renovierungen, Hinzufügen eines Kamins, eines zusätzlichen Bades, einer Terrasse, eines Decks, eines Carports, einer Garage usw. Für Dinge wie die Neueindeckung des Daches, kleinere Reparaturen und Malerarbeiten (normale Instandhaltungsarbeiten) ist jedoch keine Neueinschätzung erforderlich.
Registrieren Sie die Urkunde im Nachlassamt. Veranschlagen Sie die Immobilie im Finanzamt. Hinweis: Bringen Sie unbedingt die Urkunde mit. Wenn Sie eine Immobilie im Laufe des Jahres erworben haben, müssen Sie sicherstellen, dass die Steuern bezahlt werden. Die Steuerrechnung lautet normalerweise auf den Namen des vorherigen Eigentümers. Sie sind für die Steuern für alle Immobilien, die Sie besitzen, verantwortlich, unabhängig davon, wie die Rechnung lauten mag. Melden Sie alle Adressänderungen unverzüglich schriftlich an Ihr örtliches Finanzamt.
Die Grundsteuer ist am 1. Oktober fällig, nach dem 31. Dezember ist sie überfällig.
Es gibt zwei Gründe für eine Erhöhung der Grundsteuer: (1) eine Erhöhung des Steuersatzes oder (2) eine Erhöhung des geschätzten Werts der Immobilie. Der erste Grund, eine Erhöhung des Steuersatzes, muss durch eine Abstimmung der Bürger oder der Steuerbehörde (County Commission) über die Erhöhung (oder Senkung) des Steuersatzes erfolgen. Der zweite Fall, bei dem es um eine Erhöhung des geschätzten Wertes geht, ergibt sich aus einer gerichtlich angeordneten Neubewertung oder aus einem "wirtschaftlich begründeten" Anstieg des Marktwertes von Immobilien im Bezirk, der zu einer Erhöhung des geschätzten Wertes führt.